Von Konkurrenz zur Kooperation

Die Gemein­wohl-Ökonomie (GWÖ) ist ein Wirt­schafts­mo­dell für ein gutes Leben für alle und für die Rettung unseres Planeten.

Sie defi­niert die Unter­neh­mens­ziele neu: Gemein­wohl-Orien­tie­rung statt Gewinnmaximierung.

Zentrale Werte wie Menschen­würde, Soli­da­rität und soziale Gerech­tig­keit, ökolo­gi­sche Nach­hal­tig­keit sowie Trans­pa­renz und Mitbe­stim­mung werden zum Wettbewerbsvorteil.

Mehr zur Idee, Vision und Arbeit der GWÖ finden Sie auf der Website der Gemeinwohl-Ökonomie.

Gemeinwohl-Ökonomie kurz erklärt

Gemeinwohl-Bilanzierung wirkt

In der bilanzierenden Organisation

  • ist sie ein 360-Grad-Nachhaltigkeitsmanagement
  • wirkt sie moti­vie­rend für die Mitarbeiter*innen
  • setzt sie Impulse für Innovationsprozesse

Am Markt

  • macht sie Unter­nehmen und Orga­ni­sa­tionen attraktiver
  • wirkt sie als sicht­barer Mehrwert
  • fördert sie Koope­ra­tionen und Netzwerke

Für die Gesellschaft

  • fördert sie gemein­same Werte und Lebensqualität
  • erhält sie Natur und Umwelt
  • schafft sie faire und nach­hal­tige Produkte

Die Gemeinwohl-Bilanz

Die Gemein­wohl-Bilanz ist eine ethi­sche Bilanz, die parallel zur finan­zi­ellen Bilanz erstellt wird. Sie erfasst den Beitrag zum Gemein­wohl, der durch das wirt­schaft­liche Handeln entsteht.

Die ethi­schen Maßstäbe orien­tieren sich hierbei an wirt­schafts­re­le­vanten Verfas­sungs­werten, wie sie im Grund­ge­setz und im Maas­tricht-Vertrag der EU fest­ge­legt sind:

  • Menschen­würde,
  • Soziale Gerech­tig­keit und  Solidarität,
  • ökolo­gi­sche Nachhaltigkeit,
  • Trans­pa­renz und demo­kra­ti­sche Mitwirkung.

Impuls für ethisches Wirtschaften

Die Orien­tie­rung an diesen Werten und die Beach­tung der Wirkungen des unter­neh­me­ri­schen Handelns auf die Berüh­rungs­gruppen entlang der Wert­schöp­fungs­kette (Lieferant*innen, Eigentümer*innen, Mitarbeiter*innen, Kund*innen, Gesell­schaft) führt zu einer zukunfts­fä­higen und resi­li­enten Ausrich­tung der jewei­ligen Geschäftsmodelle.

Der einzel­wirt­schaft­liche Unter­neh­mens­er­folg orien­tiert sich an Werten, die zur Entwick­lung der Gesell­schaft und der gesamten Wirt­schaft beitragen. Die Gemein­wohl-Bilanz zeigt somit auf, wo sich eine Orga­ni­sa­tion auf dem Weg hin zu einer ethi­schen und nach­hal­tigen Wirt­schaft befindet.

Die Gemein­wohl-Bilan­zie­rung ist der Anfang eines lang­fris­tigen, werte­ori­en­tierten Entwick­lungs- und Quali­tätsprozesses.

In drei Schritten zur Gemeinwohl-Bilanz

l

Gemeinwohl-Bericht erstellen

U

Das Ergebnis extern und unabhängig prüfen lassen

Die Gemeinwohl-Bilanz veröffentlichen

Zum Start bietet sich der soge­nannte Schnell­test an. Dieser kann selbst­ständig oder gemeinsam mit einer Gemeinwohl-Berater*in im Rahmen eines Infor­ma­ti­ons­ge­sprächs ausge­füllt werden.

Auch ihre persön­liche Haltung zu den Grund­werten des Gemein­wohls können Sie in einem Selbst­test einschätzen und somit eine kurze Bewer­tung ihrer persön­li­chen Gemein­wohl-Orien­tie­rung erhalten.

Sie haben Interesse an einer Gemeinwohl-Bilanzierung ihrer Organisation?

Dann schi­cken Sie uns bitte eine Nachricht.

Publikationen